Zurückliegende Veranstaltungen unseres Vereins im Überblick.
 2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010

Mittwoch, 09. Oktober 2013, 19:00 Uhr
Vortrag

Berliner Bildungsoffensiven

Bildung zwischen Emanzipationsbewegung und Demokratisierung bis 1933, vorgetragen von unserem Mitglied Hans Christian Förster und Bernd Schilfert.

Link zu Google-MapsSäulensaal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Zweiter Teil des Vortrags vom 5. Juni 2013, s. Heft 2/2013. Gemeinsame Veranstaltung mit dem 'KunthKolleg' Berlin. Gäste willkommen!

Dienstag, 08. Oktober 2013, 08:16 Uhr
Tagesfahrt

Oranienburg & Sachsenhausen

Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“: „Tagesfahrt nach Oranienburg und Sachsenhausen“.

Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekanntgegeben!

Im Zusammenhang des Themenjahres „Zerstörte Vielfalt" fahren wir mit dem Regionalzug nach Oranienburg. Dort besuchen wir vormittags das ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen (Gedenkstätte und Museum) mit zweistündiger Führung. Anschließend fahren wir mit dem Bus Linie 804 zum Schloss Oranienburg. Nach einer Mittagspause in einem gemütlichen Restaurant besichtigen wir Schloss und Park. Die Fahrzeiten des Regionalzugs könne sich bis dahin ändern! Bitte beachten Sie, dass längere Strecken zu Fuß zurückgelegt werden! Rückfahrt gegen 17 Uhr. Eintrittsgebühren und Fahrkosten: Selbstzahler. Anmeldung bitte bei Jörg Kluge, Telefon 3 82 61 21, Mobil 0171 306 57 60, Mail: Kluge@DieGeschichteBerlins.de.

Samstag, 05. Oktober 2013, 11:00 Uhr
Führung

Marzahn - jenseits grauer Plattenbauten!

Stadtrundgang mit Monika Mews.

Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekanntgegeben!

Ein steinerner Richtkranz an der Allee der Kosmonauten erinnert an den ersten Plattenbau in diesem damals neuen Bezirk des Ostteils, der 1979 aus den fünf Dörfern Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und eben Marzahn gebildet wurde. Der Name Marzahn wurde als Bezeichnung des Bezirks gewählt, weil er nicht auf „-dorf" endete, denn ein wahrhaft sozialistischer Bezirk könnte doch wohl kein „Dorf" sein! Zuerst gab es die „Gummistiefelzeit", die Straßen waren noch nicht fertig, eintönig grau war es in Marzahn. Heute hat sich das völlig verändert – längst sind die Häuser renoviert. Sie haben farbige Fassaden, es überwiegt das Grün! Davon wollen wir uns an Ort und Stelle überzeugen! Von der ersten „Platte" im neuen Stadtbezirk und dem ersten Rathaus fahren wir - mit der Tram - zum Dorfanger Marzahn, der Gemütlichkeit ausstrahlt. Dort besteht die Möglichkeit zu Kaffee und Kuchen, zur Besichtigung des Museums und der Bockwindmühle. Von dort geht es weiter durch gepflegte Grünflächen zum Otto-Rosenberg-Platz. Eine Ausstellung zum Themenjahr der „Zerstörten Vielfalt" erinnert an das sogenannte „Zigeunerlager", das zur Olympiade 1936 in Marzahn angelegt wurde. Auf dem nahegelegenen Städtischen Parkfriedhof sehen wir ein Gedenkensemble für verschiedenste Opfergruppen. Ende der Erkundung ist am S-Bahnhof Marzahn. Max. 20 Teilnehmer. Anmeldung bitte direkt bei Monika Mews, Telefon 529 43 86, Mail mews@laufend-neues.de. Den Treffpunkt teilt die Referentin bei der Anmeldung mit.

Mittwoch, 18. September 2013, 17:30 Uhr
Mitgliedertreffen

(Neu-)Mitglieder-Treffen

Treffen in unserer Vereinsbibliothek mit den Mitarbeitern der Bibliothek und Vorstandsmitgliedern.

Link zu Google-MapsVereinsbibliothek, 10178 Berlin, Schloßplatz 7

28. Sie erhalten einen Überblick über unseren Bücher-Schatz von 30 000 Bänden! Die Veranstaltung dient dem Kennenlernen, eingeladen sind natürlich alle interessierten Damen und Herren unseres Vereins. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, damit es ausreicht, erbitten wir Ihre Anmeldung: Dr. Manfred Uhlitz, Telefon 305 81 23, Uhlitz@DieGeschichteBerlins.de.

Samstag, 14. September 2013, 10:00 Uhr
Führung

Karlshorst im Wandel

Wiederholung der Führung in Karlshorst (II) – eine historische Stadtteilerkundung mit Monika Mews zur Geschichte nach 1945.

Link zu Google-MapsHalle des S-Bahnhofs Karlshorst, 10318 Berlin, Stolzenfelsstraße 1

Im Rahmen dieser Führung mit Monika Mews liegt der Schwerpunkt auf der Geschichte nach 1945, während der erste Teil der Führung am 21. April 2013 die Zeit vor 1945 zeigte. Die 'Rote Armee' zog nach dem Zweiten Weltkrieg in die 1936/37 erbaute Festungspionierschule der Wehrmacht, Karlshorst wurde zu „Karlowka", in weiten Teilen zum Sperrgebiet. Der sowjetische Geheimdienst KGB richtete dort die größte Auslandsdependance außerhalb der UdSSR ein, später gehörten dem DDR-Staatssicherheitsdienst ca. 200 Liegenschaften in Karlshorst. Aus Kasernen wurden nach der deutschen Wiedervereinigung Wohnungen: Karlshorst ist heute wieder ein begehrtes Wohngebiet! Die Tour startet in der Halle des S-Bahnhofs Karlshorst, S 3, Stolzenfelsstraße 1, und endet am Deutsch-Russischen Museum, dessen neu gestaltete Ausstellung im April eröffnet wurde. 

Umlage für die Führung: 5 Euro pro Person Max. 20 Teilnehmer. Anmeldung bei Monika Mews, Telefon 529 43 86 bzw. per Mail: mews@laufend-neues.de.

Sonntag, 08. September 2013, 14:00 Uhr
Spaziergang

Friedrichstadt & Luisenstadt

Stadthistorischer Spaziergang von der südlichen Friedrichstadt in die Luisenstadt mit unserem Mitglied Frank Körner.

Link zu Google-MapsGedenkstätte der ehemaligen Synagoge, 10969 Berlin, Axel-Springer-Str. 50

Der Spaziergang zeigt die Bebauung südlichen Friedrichstadt und thematisiert die politischen Ereignisse bis in unsere Zeit. Durch Bildmaterial wird an untergegangene Gebäude und die Teilung unserer Stadt erinnert. Dauer der Führung ca. zwei Stunden. Abschließend geselliges Beisammensein im traditionsreichen Restaurant 'Kuchenkaiser' am Oranienplatz. Zur Platzreservierung bitte bei der Anmeldung angeben, ob Sie mit einkehren möchten. Max. 25 Teilnehmer. Anmeldung erbeten bei Jörg Kluge, Telefon 3 82 61 21, Mobil 0171 306 57 60, Mail: Kluge@DieGeschichteBerlins.de
.

Mittwoch, 04. September 2013, 19:00 Uhr
Vortrag

NS-Bauten unter Denkmalschutz

NS-Bauten unter Denkmalschutz am Beispiel Prora auf Rügen und Berliner Großbauten – ein Lichtbildvortrag von Florian Mausbach, Präsident des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung a.D.

Link zu Google-MapsSäulensaal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Missverständnisse sind nicht auszuschließen, wenn für authentische Bauten der NS-Zeit ein Schutzstatus als Denkmal und konservatorische und restauratorische Fürsorge reklamiert werden. Dies hatte bis vor wenigen Jahren eine äußerst restriktive Unterschutzstellungspraxis zur Folge. Mit dem Umzug von Verfassungsorganen nach Berlin vollzog sich ein Paradigmenwechsel. Als Ausdruck einer gefestigten Demokratie gilt seither nicht mehr die Vernachlässigung oder der Abriss, also die Geschichtsverdrängung, sondern eine bewusste Anerkennung und Auseinandersetzung auch mit unbequemen Bauten.

Gäste willkommen!

Sonntag, 01. September 2013, 11:00 Uhr
Lesung

Charlottenburger Stadtgeschichten

Wo der Bürgermeister König war. Charlottenburger Stadtgeschichten seit 1700 – Lesung mit unserem Mitglied Dr. Dorothea Zöbl.

Link zu Google-MapsBröhan-Museum, 14059 Berlin, Schloßstraße 1a

In Erinnerung an seine verstorbene Gattin erhob Friedrich I. die Ansiedlung beim Schloss Lützenburg im Jahr 1705 zur Stadt Charlottenburg und machte sich selbst zum ersten Bürgermeister. Die Verfasserin führt das mühevolle Leben und das schwierige Zusammenwachsen der Bürgerschaft vor Augen. Exemplarisch dafür wird auf das 1712 erbaute Bürgerhaus in der heutigen Schustehrusstraße 13 eingegangen – dem ältesten Haus der Charlottenburger Altstadt. Um genügend Stühle bereit zu halten, wird Ihre Anmeldung erbeten: Dr. Manfred Uhlitz, Telefon 3 05 81 23, Mail: Uhlitz@DieGeschichteBerlins.de

Freitag, 19. Juli 2013, 17:30 Uhr
Führung

Schinkel-Denkmal auf dem Kreuzberg

Denkmalführung auf dem Kreuzberg“ mit unserem Mitglied Frank Körner.

Link zu Google-MapsVor dem Denkmal oben im Park, 10965 Berlin, Kreuzbergstaße 62

Wir besichtigen auch das sonst nicht zugängliche Sockelgeschoss! In dem an eine Kathedrale erinnernden Raum von 1.500m² sehen wir diverse eingelagerte Kunstwerke des alten Berlin, allen voran den einmaligen 'Münzfries'! Dauer ca. 2 Std. Max. Eintritt 5 Euro pro Person. Führung bei jedem Wetter, da der größte Teil im Gewölbe stattfindet! Fahrverbindung: U 6 (Platz der Luftbrücke), Bus 140 (Katzbachstraße). Im Anschluss besteht die Möglichkeit, gemeinsam im „Golgatha" im Viktoriapark den Abend ausklingen zu lassen. Treffpunkt vor dem Denkmal. Anmeldung erbeten bei Dr. Manfred Uhlitz, Telefon 3 05 81 23, Mail: Uhlitz@DieGeschichteBerlins.de

Dienstag, 09. Juli 2013, 15:30 Uhr
Informationsbesuch

Botschaft der Tschechischen Republik

Informationsbesuch in der Botschaft der Tschechischen Republik mit Enrico Seewald. Dr. Manfred Uhlitz spricht zur Geschichte der Böhmen in Berlin.

Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekanntgegeben!

Ein weiterer Vortrag N.N. wird die Tätigkeit der ehemaligen Gesandtschaft der Tschechoslowakei in Berlin thematisieren. Zum Abschluss lernen wir das jetzige Botschaftsgebäude im Rahmen einer Führung kennen. Max. 50 Teilnehmer. Anmeldung bei Dirk Pinnow erbeten.