Freitag, 10. Februar 2023, 16:00 Uhr
Führung

Tränenpalast mit seiner Ausstellung Alltag der deutschen Teilung

„Führung im Tränenpalast mit seiner Ausstellung Alltag der deutschen Teilung“.

Link zu Google-MapsTränenpalast, 10117 Berlin, Reichstagufer 17

Das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zeigt an dem historischen Ort auf 550 Quadratmetern Ausstellungsfläche originale Zeugnisse des Grenzübergangs Friedrichstraße. Wir bilden zwei Gruppen à 15 Personen. Anmeldung bei Dr. Manfred Uhlitz, Uhlitz@DieGeschichteBerlins.de, oder Telefon 030/3058123 erbeten.

» Um Anmeldung wird gebeten.

Donnerstag, 16. Februar 2023, 17:00 Uhr
Führung

Ideologie und Wirklichkeit in der DDR

„Ideologie und Wirklichkeit in der DDR: Führung im Museum der Kulturbrauerei.“

Link zu Google-MapsMuseum der Kulturbrauerei, 10435 Berlin, Schönhauser Allee 36

Vor einem geplanten Umbau besichtigen wir die Ausstellung des Hauses der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, die mit 800 Exponaten und 200 Dokumenten die Diskrepanz zwischen staatlichen Vorgaben und der Realität in der DDR deutlich macht. Wir bilden zwei Gruppen à 15 Personen. Anmeldung bei Dr. Manfred Uhlitz, Uhlitz@DieGeschichteBerlins.de, oder Telefon 030/3058123 erbeten.

» Um Anmeldung wird gebeten.

Mittwoch, 22. Februar 2023, 19:00 Uhr
Vortrag mit Bildern

Leitbauten im Berliner Stadtkern am Beispiel des Molkenmarkts

„Leitbauten im Berliner Stadtkern am Beispiel des Molkenmarkts“, Vortrag mit Bildern von Lutz Mauersberger, Architekt.

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Aus dem Planwerk Innenstadt heraus wurde nahezu flächendeckend für den Stadtkernbereich die Aufstellung von Bebauungsplänen beschlossen, wie z.B. am Molkenmarkt. In der nun folgenden Vertiefungsphase ist es geboten, über Details in Gestaltungsfragen zu sprechen. Da es hier um die Reparatur eines mehr als 800 Jahre alten Stadtviertels geht, ist es unabdingbar in der Neubebauung Bezüge zu historischen Bauten herzustellen. Leitbauten, als komplette Rekonstruktion historischer Gebäude, in Form von Wiedergewinnung als Fassade oder als stadtraumprägende bauliche Kubatur, tragen zusammen mit Gebäuden mit zeitgenössischer Gestaltung zur Vielfalt des Viertels bei. Zusammen mit den geplanten archäologischen Fenstern stellen Sie die Verbindung zu den vielfältigen historischen baulichen Schichten im Berliner Stadtkern her.

Eintritt frei. Gäste willkommen!

Sonntag, 19. März 2023, 11:00 Uhr
Führung

Dorf-Jubiläum: 650 Jahre Buckow

„Dorf-Jubiläum: 650 Jahre Buckow“ – eine exklusive Führung durch den Ortsteil Alt-Buckow im heutigen Berliner Bezirk Neukölln mit Hartmut Christians, Vorsitzender des Buckower Heimatvereins.

Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekanntgegeben!

Seit April 2020 hat Buckow einen eigenen Heimatverein – gegründet auf Initiative des Autors des Buches „Alt-Buckower Geschichte(e)“ und heutigem Vorsitzenden, unserem Gastgeber. Neben wechselnden Ausstellungen und der Feier des Jubiläums hat sich der Verein das ambitionierte Ziel der Etablierung eines eigenen Heimatmuseums für Buckow gesetzt, um darin auch seinen endgültigen Sitz zu finden. Uns erwartet ein Überblick über die aktuellen Aktivitäten des Vereins an der Geschäftsstelle des Vereins im ehemaligen Wohnhaus der Schmiedefamilie Gerhard Herzer, dem sich ein Dorf-Rundgang mit historischen Anmerkungen anschließt: So passieren wir u.a. eine der ehemals größten Hühnerfarmen Berlins, die erste Dorfschule, Dorfteich und Dorfkirche mit ihrem Wehrturm, in dem die älteste Glocke Berlins läutet. Anschließend Einkehr im historischen Gasthaus „Lindengarten“! Dirk Pinnow, aufgewachsen in Neu-Buckow, setzt mit dieser Reihe die in lockerer Reihenfolge durchgeführten Besuche bei „Berlins kleinen Nachbarn“ fort und organisiert Erkundungen in heutigen Berliner Ortsteilen, welche vor 1920 noch vor den Toren der Stadt lagen. Anmeldung bei Dirk Pinnow, Dirk@Pinnow.com, erbeten.

» Um Anmeldung wird gebeten.

Mittwoch, 22. März 2023, 19:00 Uhr
Vortrag

Reklame auf den Plan gerufen – Stadtpläne werben für und mit Berlin

„Reklame auf den Plan gerufen – Stadtpläne werben für und mit Berlin“. Vortrag von unserem Vereinsmitglied Michael Müller.

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Unser Vereinsmitglied Michael Müller hat für diesen Vortrag eine Reihe von Plänen aus seiner umfangreichen Stadtplansammlung herausgesucht und lässt Berlin-Pläne und die darin abgedruckte Werbung der letzten 150 Jahre Revue passieren. Stadtpläne waren immer in erster Linie Gebrauchsgegenstände. Mitte des neunzehnten Jahrhunderts entwickelten sie sich zur Massenware. Fremde wie Einheimische nutzten Stadtpläne, um sich in der schnell wachsenden Stadt zu orientieren. Dieses Interesse machte sie auch zu einem wichtigen Werbeträger für Produkte, die sich mit der Stadt in Verbindung bringen ließen.

Eintritt frei. Gäste willkommen!

Donnerstag, 30. März 2023, 19:00 Uhr
Vortrag

Die Laterne (und Kartusche) aus Weissensee für das Schloss an der Spree

"Die Laterne (und Kartusche) aus Weissensee für das Schloss an der Spree", Vortrag der Gesellschaft Berliner Schloss e.V. mit Stefan Fittkau, Fittkau Metallgestaltung GmbH. Moderation: Dr. Guido Hinterkeuser.

Link zu Google-MapsRathaus Schöneberg, 1. OG, Kennedy-Saal, 10825 Berlin, Am Rathaus 2

Im Zuge der Sprengung des Berliner Schlosses im Jahre 1950 wurde die Kuppellaterne zerstört, während die Große Wappenkartusche zwar zunächst noch geborgen, später jedoch eingeschmolzen und ebenfalls vernichtet wurde. Beide Metallarbeiten mussten somit für das neue Berliner Schloss erst aufwendig rekonstruiert werden. Dass es sich hierbei um eine große künstlerische, handwerkliche und technische Herausforderung und Meisterleistung handelte, veranschaulicht der Vortrag in einem Arbeitsbericht. Schließlich wurde am 29. Mai 2020 die Kuppel des Berliner Schlosses durch das Aufsetzen von Laterne samt Kreuz vollendet. Zu Beginn des Jahres 2023 wird die Große Kartusche an Portal III angebracht werden.

Freitag, 31. März 2023, 15:30 Uhr
Rundgang

Informationsbesuch auf dem Flugplatz Schönhagen

„Informationsbesuch auf dem Flugplatz Schönhagen“ – ein exklusiver Rundgang mit Monika Kühn, Assistentin der Geschäftsführung.

Link zu Google-MapsFlugplatz Schönhagen, 14959 Trebbin, Flugplatz

Der Verkehrslandeplatz mit dem ICAO-Code EDAZ im Trebbiner Ortsteil Schönhagen beherbergt Instandhaltungsunternehmen, Flugzeugwerften und Flugschulen sowie einen Segelflugverein und kann mit einer bis ins Jahr 1928 zurückreichenden Luftfahrt-Geschichte aufwarten. Anfangs von Segelfliegern genutzt, wurden gegen Ende des Zweiten Weltkriegs Vorschulungen für den Einsatz des Raketenjägers Me 163 vorgenommen. Zu DDR-Zeiten führte die Gesellschaft für Sport und Technik die Grundausbildung von Piloten durch. Am 31. Januar 1952 fand der erste Start eines DDR-Luftfahrzeugs statt und am 24. November 2008 landete dort das letzte am Flughafen Tempelhof gestartete Flugzeug. Wir erhalten eine Einführung in die Besonderheiten dieser Stätte der Luftfahrt südlich von Berlin, welche als größte ihrer Art in den neuen Bundesländern gilt und die gesamte Palette der Allgemeinen Luftfahrt bietet. Ferner besichtigen wir den Tower, das Vorfeld und ausgewählte Hallen. Im Anschluss an den offiziellen Teil kann zum Auftakt ins Wochenende das Restaurant „Cockpit“ aufgesucht werden.

Anmeldung bei Dirk Pinnow, Dirk@Pinnow.com, erbeten.

» Um Anmeldung wird gebeten.