Herzlich willkommen in unserer neuen Mediathek!
Die Web-Seiten des Vereins für die Geschichte Berlins e.V. bieten eine Fülle wissenswerter Informationen – aktuell zudem ein neues digitales Medien-Portal: Unsere Mediathek!
Das gesellschaftliche Leben ist seit einem Jahr deutlich eingeschränkt. Die persönlichen Begegnungen anlässlich unserer beliebten Veranstaltungen und Vorträge durften seither nicht mehr stattfinden. Für den VfdGB-Vorstand ein besonderer Grund, seine erfolgreiche Kulturarbeit zur Erforschung der Stadtgeschichte durch eine Mediathek zu ergänzen, in die sich gerne sämtliche Mitglieder mit interessanten Ideen, aber auch mit ihrer eigenen Geschichte oder die ihrer Eltern und Großeltern einbringen sollten.

Mit gutem Beispiel ging der Vorsitzende Dr. Manfred Uhlitz voran. Er veröffentlichte in den Mitteilungen, Heft 1/2021 einen familiären „Briefschatz“ aus der entbehrungsreichen Nachkriegszeit. Die ersten vier Berichte aus diesem persönlichen Briefzyklus wurden nunmehr von Alexandra Hansen-Bingas eingelesen - einfühlsam und zugleich emotional. Schon mit dieser einleitenden Folge präsentiert unsere Mediathek ein spannendes und authentisches Hörerlebnis!

Angedacht ist eine Erweiterung des Erinnerungsrepertoires, bspw. mit Videos und Tondokumenten. Übermitteln Sie uns bitte gerne Ihre Vorschläge und Meinungen.

Berlin, 19.03.2021 - Mathias C. Tank
Pressesprecher des Vereins für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865

In den Kellern Berlins - Unterirdische Rüstungsproduktion der Firma Telefunken 1944/45

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit
Mit Thomas Irmer, Dr. Bernhard Kohlenbach, Dr. Christoph Rauhut und Dr. Christine Glauning


Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges verlegte die Elektrofirma Telefunken Teile ihrer Rüstungsproduktion in den Untergrund - mitten in Berlin.

Die Verlagerung mit dem Tarnnamen „Lore“ sollte Telefunken vor den zunehmenden Luftangriffen auf die Reichshauptstadt schützen. Dafür wurden die Keller der Bockbrauerei in Kreuzberg, der Schultheiss-Brauerei (heute Kulturbrauerei) und der Brauerei Königstadt im Prenzlauer Berg sowie ein U-Bahntunnel am Reichstagumgenutzt.

Thomas Irmer und Bernhard Kohlenbach haben zu dem spektakulären „Lore“-Projekt eine Ausstellung erarbeitet, die derzeit im Dokumentationszentrum zu sehen ist. Bei der Verlagerung und in der Produktion kamen viele Zwangsarbeiter:innen zum Einsatz.

Die Ausstellung ist bis zum 25. Juli 2021 im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit zu sehen und wandert dann weiter an andere Orte.

Die Verdunkelung Berlins im September 1937

Von Hans H. Lembke

Aus: Heft 2, 117. Jahrgang, April 2021, S. 191 bis 195
Gelesen von Alexandra Hansen-Bingas

 

Im Hungerwinter 1946/47

Vereinsmitglieder schreiben Geschichte - Von Otto Uhlitz

Aus: Heft 2, 117. Jahrgang, April 2021, S. 205 bis 207
Gelesen von Alexandra Hansen-Bingas

 

Aufgemacht & reingeschaut: Silbersammlung im Stadtmuseum Berlin

Gibt es hier DAS älteste Objekt? Frau Dr. Martina Weinland stellt die Silbersammlung der Stiftung Stadtmuseum Berlin und einige ihrer spannendsten Objekte vor. Samt ihrer noch faszinierenderen Geschichten & Bedeutungen.

  • 02:29​ Storchenschere (Berlin, um 1800)
  • 03:32​ Thomas-Becher (aus dem Berliner Rathaus, 1690)
  • 04:52​ Écuelle (Berlin, um 1705)
  • 05:44​ Silberner Ehrenpokal (Berlin, 1822)

Das historische Zeitungsviertel in Berlin "Wir gehören nicht nur uns selbst"

Von Professor Dr. phil. Ulrich Pätzold

Aus: Mitteilungen - 117. Jahrgang, - Heft 1, Januar 2021
Gelesen von Alexandra Hansen-Bingas

Teil 1: S. 142 bis 147

Teil 2: S. 148 bis 152

Oxford in Berlin

Die Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Institute in Dahlem
Von Prof. Dr. Wolfgang Pfaffenberger
Vortrag zur Vorbereitung des Rundgangs in Dahlem 2021

Der Vortrag als PDF [315 KB]