Zurückliegende Veranstaltungen unseres Vereins im Überblick.
 2021  2020  2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012

Mittwoch, 14. April 2021, 19:00 Uhr
Vortrag online

Berliner-Wohnungsbaugenossenschaften im Wandel der Zeit

Vortrag von Dr. Barbara König, Geschäftsführerin des Genossenschaftsforums e.V.

Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekanntgegeben!

Die aktuelle Wohnungsdebatte in Berlin hat auch die Wohnungsbaugenossenschaften im Focus. Seit über 130 Jahren sorgen Genossenschaften in Berlin und Umgebung für sichere und gute Wohnversorgung ihrer Mitglieder. Ihre baulichen Lösungen und ihre am Mitglied ausgerichtete Mietengestaltung boten und bieten Antworten für die vorherrschenden Probleme der jeweiligen Epoche. Neben der Bezahlbarkeit und der Qualität des Wohnraums beinhaltet die Mitgliederorientierung immer auch Angebote für das Leben in der Gemeinschaft. Vielfach entstanden über die Jahrzehnte vorbildliche städtebauliche und architektonische Lösungen, die modellhaft in das Quartier und auf andere Akteure ausstrahlen. So kann die Tradition des genossenschaftlichen Bauens auch als Geschichte der Progression auf dem Wohnungsmarkt gesehen werden: Von den pionierhaften Anfängen in der Kaiserzeit, über die Reformsiedlungen der Weimarer Republik, 1219 den pragmatischen Lösungen der Nachkriegsjahre bis zur Wiederbesinnung auf genossenschaftliche Kernwerte in jüngerer Vergangenheit.

Da unser Vortragsraum in der Breiten Straße im Monat April noch nicht zugänglich ist, findet der Vortrag digital über Zoom statt. Wenn Sie uns in der Vergangenheit Ihre Mail-Adresse mitgeteilt haben, werden wir Ihnen die Zugangsdaten mit gesonderter Mail automatisch zuleiten. Sollten wir Ihre Mail-Adresse noch nicht haben, können Sie uns jederzeit eine Mitteilung darüber machen: Kluge@DieGeschichteBerlins.de. Sie erhalten dann auch unseren unregelmäßig, mehrmals im Jahr erscheinenden (und auch jederzeit abbestellbaren) ‚Newsletter‘.

Freitag, 04. Dezember 2020, 18:00 Uhr
Festlicher Abend

Abgesagt: Adventsfeier des Vereins für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865

„Adventsfeier des Vereins für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865“ im Hotel Mondial am Kurfürstendamm mit Vortrag „Das Berliner Zimmer von Jan Herres M.Sc., Preisträger unseres Wissenschaftspreises.“

Link zu Google-MapsHotel Mondial, 10707 Berlin, Kurfürstendamm 47 (Ecke Bleibtreustraße)

Wegen der Hygienevorschriften ist die Teilnehmerzahl in diesem Jahr auf 50 Teilnehmer begrenzt und statt eines Büffets werden die Speisen als Menü serviert.

Anmeldung bitte beim Schatzmeister Pfaffenberger@DieGeschichteBerlins.de und anschließend Überweisung von 28 € pro Person auf das unten genannte Vereinskonto mit dem Stichwort ‚Adventsfeier‘. Wer vegetarische „Steinpilzravioli“ essen möchte, vermerke dies bitte auf der Überweisung. Andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie sich für die Gans entschieden haben.

Speisenfolge (19 Uhr): Süppchen von der Petersilienwurzel, Brust oder Keule von der Gans mit Rot- und Grünkohl sowie Kartoffelklöße. Zum Nachtisch: Kaiserschmarrn. Getränke sind im Menü-Preis nicht enthalten.

Mittwoch, 25. November 2020, 19:00 Uhr
Vortrag

Abgesagt: Vereinigung der Polizei aus West und Ost, ein Erlebnisbericht!

Vortrag mit Bildern von Hartmut Moldenhauer, ehemaliger Polizeidirektor in der Landespolizeidirektion Berlin (West), heute ehrenamtlich in der Polizeihistorischen Sammlung tätig.

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Die Erlebnisse und Erfahrungen vom November 1989 bis zum Oktober 1990 bei der Vorbereitung und Realisierung zur Vereinigung der Polizei aus West und Ost wird der Schwerpunkt des Referates sein. Eintritt frei.

Wir bitten zu beachten, dass das Platzangebot begrenzt ist. Es wird um Anmeldung per Mail bei Jörg Kluge Kluge@DieGeschichteBerlins.de unter Angabe der Adresse und Telefonnummer gebeten. Informieren Sie sich bitte auf der Homepage über die Hygienehinweise.

Samstag, 14. November 2020, 14:00 Uhr
Rundgang

Abgesagt: Jahre Wissenschaft im ‚deutschen Oxford‘

Rundgang in Dahlem begleitet von unserem Vorstandsmitglied Professor Dr. Dr. h.c. Wolfgang Pfaffenberger.

Link zu Google-MapsU-Bahneingang Freie Universität (Thielplatz), 14195 Berlin,

Die Überblicksführung informiert über Meilensteine der Dahlemer Wissenschaft und folgt den Spuren der Nobelpreisträger. Treffpunkt: Vor dem U-Bahneingang Freie Universität (Thielplatz), Linie U 3. Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen. Jeder Teilnehmer bekommt ein Audiogerät, so dass trotz notwendigem Abstand alles hörbar und verständlich ist.

Anmeldung bei Wolfgang Pfaffenberger
Pfaffenberger@DieGeschichteBerlins.de oder telefonisch: 030/63 96 75 55.

Freitag, 23. Oktober 2020, 17:30 Uhr
Podiumsdiskussion

1920 – Groß-Berlin entsteht

Kooperationsveranstaltung mit dem Elsengold-Verlag.

Link zu Google-MapsUrania Berlin e.V., 10787 Berlin, An der Urania 1

Im Januar 2020 erschien das gleichnamige Heft unserer Zeitschrift Berliner Geschichte. Elsengold-Verleger, unser Mitglied Dr. Dirk Palm diskutiert nach der Begrüßung durch unseren Vorsitzenden Dr. Manfred Uhlitz mit vier Autoren des Heftes über die Eingemeindung der umliegenden Städte und Gemeinden, die politischen Voraussetzungen und Konsequenzen und das Groß-Berlin der 1920er-Jahre. Unsere Referenten sind die Autoren des Heftes Professor Dr. Felix Escher, Dr. Kai-Uwe Merz, Dr. Andreas Splanemann und Dr. Jürgen Wetzel. Professor Dr. Felix Escher lehrte Geschichte an der TU Berlin, Dr. Kai-Uwe Merz veröffentlichte bei Elsengold das Buch Vulkan Berlin. Kulturgeschichte der 1920er-Jahre, Dr. Andreas Splanemann forschte über die Verwaltungsreform 1920 und Dr. Jürgen Wetzel ist Direktor des Berliner Landesarchivs a.D. 

Gegen Vorlage dieses Heftes der Mitteilungen erhalten Vereinsmitglieder ermäßigten Eintritt.

Im Anschluss, 19.30 Uhr, findet eine szenische Lesung mit dem Titel „Ich beantrage Freispruch“ statt. Der berühmte Strafverteidiger Dr. Dr. Erich Frey hat in seinen erstmals 1959 publizierten Erinnerungen die berühmtesten Kriminalfälle der 1920er-Jahre in Berlin geschildert, an denen er als Verteidiger mitwirkte. Dr. Regina Stürickow und Dr. Dirk Palm lesen mit verteilten Rollen aus dieser Autobiografie, in der Frey Einblicke in Gerichtssäle und Gefängniszellen gibt, sein Leben als Berliner Anwalt schildert und mit einer guten Portion Humor das Leben im Berlin der 1920er-Jahre heraufbeschwört.

Ein Kombiticket für beide Veranstaltungen kostet 12 Euro.

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 19:00 Uhr
Vortrag

Groß-Berlin 1920

Vortrag mit Bildern unseres Mitglieds Horst P. Serwene.
Kooperationsveranstaltung mit der Gesellschaft Historisches Berlin e.V.

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Mit der Reichsgründung 1871 und der Industrialisierung entwickelte sich ein großer Ballungsraum, dem eine koordinierte Infrastruktur fehlte. Nach dem sich 1911 ein „Zweckverband“ als nicht ausreichend erwies, wurde gegen große Widerstände das neue Stadtgebiet gebildet. Die Verfassung von Berlin aus dem Jahr 1950 nennt die Stadt nur noch Berlin. Die politische, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung Berlins soll dargestellt werden.  Eintritt frei.

Wir bitten zu beachten, dass das Platzangebot begrenzt ist. Es wird um Anmeldung per Mail bei Jörg Kluge Kluge@DieGeschichteBerlins.de unter Angabe der Adresse und Telefonnummer gebeten. Informieren Sie sich bitte auf der Homepage über die Hygienehinweise.

Montag, 12. Oktober 2020, 15:00 Uhr
Führung

Nordendfriedhöfe Zion- bis Gethsemane- Friedhof

Herr Dr. Kuhn führt uns über die Nordendfriedhöfe Zion- bis Gethsemane- Friehof. Eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft für die historischen Friedhöfe und Kirchhöfe Berlins e.V.

Link zu Google-MapsTrauerkapelle Zion, 13158 Berlin, Dietzgenstraße 158

Diesmal werden wir jedoch kaum Mausoleen und Ruhestätten bekannter und bedeutender Persönlichkeiten kennenlernen. Wir werden uns überwiegend den Trauerkapellen auf diesen Friedhöfen widmen. Dort erwarten uns ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten. Ich bin mir sicher, dass sich der Ausflug in den Norden Berlins zu den Friedhöfen, die vielen von uns sicher nicht bekannt sind, lohnen wird.

Die Führung ist für unsere Mitglieder kostenlos; von unseren Gästen erbitten wir eine Spende in Höhe von 4,-- €.

Ich würde mich freuen, Sie alle gesund begrüßen zu können und verbleibe mit besten Wünschen Ihre

Doris Tüsselmann
Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für die historischen Friedhöfe und Kirchhöfe Berlins e.V.

Mittwoch, 23. September 2020, 19:00 Uhr
Filmprogramm

Metropole über Nacht – Jubiläumsjahr Groß-Berlin 1920-2020

„Metropole über Nacht – Jubiläumsjahr Groß-Berlin 1920-2020“, Filmprogramm: „Zwei Städte Berlin“, organisatorisch betreut von Christine Kisorsy, Fotografin, Dokumentarin, Kuratorin.

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Mit dem Groß-Berlin-Gesetz wird der Mythos der Weltstadt Berlin geboren. Ein Filmprogramm zeigt Szenen des Alltagslebens, Stadtansichten vom Werden der Metropole und einer Stadt im Wandel. Zwei Städte, die nebeneinander existieren: Das alte, historische und das moderne, aufstrebende Berlin. Eintritt frei.

Aufgrund der Hygienevorschriften der ZLB steht nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung - Einlass nur nach bestätigter Anmeldung.

Anmeldung per Mail bei Jörg Kluge: Kluge@DieGeschichteBerlins.de.

Freitag, 11. September 2020, 17:00 Uhr
Führung

Friedhof Lichterfelde

Herr Wolfgang Holtz führt uns zu dem auf der Grenze zwischen Lichterfelde und Lankwitz gelegenen Friedhof in der Lange Straße, Kiesstraße auf dem wir u.a. das Ehrengrab für den Erfinder, Ingenieur und Flugpionier Otto Lilienthal besuchen werden. Eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft für die historischen Friedhöfe und Kirchhöfe Berlins e.V.

Link zu Google-MapsFriedhof Lankwitz, 12209 Berlin, Lange Straße 8 – 9

Ich hoffe, dass Sie diese Einladung zu einer Führung am 1.09.2020, 17.00 Uhr bei guter Gesundheit erreicht und würde mich natürlich sehr freuen, Sie nach so langer Zeit wieder zu sehen!

Bitte teilen Sie mir per E-mail oder telefonisch (030 - 811 73 44) mit, ob Sie uns begleiten.

Viele herzlichen Grüße

Ihre Doris Tüsselmann

Mittwoch, 17. Juni 2020, 19:00 Uhr
Vortrag

Abgesagt: Geschichte des Siemens Unternehmensarchivs – Gedächtnis der Siemens AG

Vortrag mit Bildern von Dr. Claudia Salchow, Leiterin des Siemens Historical Institute.

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

„Ich halte es der Ordnung wegen für nötig, dass an einer Zentralstelle das Wesentliche sich sammelt und dort mit leichter Mühe eingesehen und bearbeitet werden kann“, äußerte Wilhelm von Siemens – zweiter Sohn Werner von Siemens‘ – zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Diese „Zentralstelle“, das Siemens-Unternehmensarchiv, wurde 1907 gegründet. Heute umfassen die Bestände des zweitältesten Unternehmensarchivs Deutschlands mehr als 10 000 laufende Meter Schriftgut, über eine Million Fotos und rund 8 000 Filme, hinzu kommen eine Bibliothek und eine umfangreiche Sammlung historischer Exponate. Der Vortrag thematisiert anhand ausgewählter Archivalien die Geschichte dieser unternehmensinternen Institution, die als das Gedächtnis der Siemens AG bezeichnet werden kann, und gibt einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben des Archivs.

Eintritt frei. Gäste willkommen!