Mittwoch, 24.2.2016
Der Bau von Carl Gotthard Langhans gilt als Kleinod klassizistischer Baukunst und ist das älteste und bedeutendste erhaltene akademische Lehrgebäude Berlins.Zu Zeiten König Wilhelm II. im ausgehenden 18. Jahrhundert wurde in Berlin die Tierarzneischule, heute besser bekannt als Tieranatomisches Theater erbaut. Im heutigen Museum steht ein Modell des Hubtisches im Maßstab 1:5. Dieser Tisch beförderte die Tierkadaver aus dem Erdgeschoss in den darüberliegenden Hörsaal. Da es dem König bei der Gründung der Arzneischule hauptsächlich um die Ausbildung von "Rossärzten" ging, hatte der Tisch ein entsprechendes Ausmaß.

Montag, 15.02.2016
Berliner Abendschau vom 14.10.2016 19:30 | 04:28 min

Haben Sie große oder kleine Fragen rund um Berlin? Immer sonntags gehen wir interessanten Fragen unserer Zuschauer nach. Diesmal hat unsere Reporterin Susanne Papawassiliu für unseren Zuschauer Heinrich Rzychon aus Spandau recherchiert. Er wollte wissen: Wie viele Ballsäle gibt und gab es in Berlin? Mit Dr. Manfred Uhlitz.

Montag, 23.11.2015
Verleihung der Ferdinand-von-Quast-Medaillen 2015 am 19. November 2015, 18 Uhr im Berliner Rathaus, Louise-Schroeder-Saal - Laudatio von Dr. Manfred Uhlitz (Vorsitzender des Vereins für die Geschichte Berlins) auf den Bürgerverein Luisenstadt e.V.

 

Montag, 15.11.2015
Berliner Abendschau vom 15.11.2015 19:30 | 04:12 min

Jede Woche beantwortet der rbb eine besondere Zuschauerfrage rund um Berlin, deren Antwort manchmal gar nicht so leicht zu herauszufinden ist.  Diesmal ging es um die Frage, wo das Kaiser-Wilhelm-Denkmal geblieben ist. Mit Dr. Manfred Uhlitz.

Durch Zufall haben wir die Rezension von Frau Andrés zu unserer Festschrift – 150. Jubiläum des Vereins für Geschichte Berlins e.V. auf Amazon gefunden. Die Besprechung wollen wir Ihnen nicht vorenthalten:

Wenige Städte haben sich so häufig verändert wie Berlin. Die heutige Weltstadt, die früher durch die Mauer geteilt war, hat sich in eine dynamische, kulturell attraktive Hauptstadt mit angenehmem Flair verwandelt. Das sich schnell verändernden Stadtbild bietet klassische, elegante Boulevards und nur ein paar Straßen weiter alternative, avantgardistische Viertel. Berlin zeichnet sich jedoch nicht nur durch ihre Architektur und ihr Städtebaukonzept aus.

Am 28. Januar 1865 in einer ähnlichen Situation des Umbruchs, gründeten im damals berühmten „Café Royale“ an der Ecke Charlottenstraße/ Unter den Linden namhafte Berliner Bürger, um den damaligen Berliner Oberbürgermeister Karl Theodor Seydel, den Sanitätsrat Dr. Julius Beer und den Leiter des Berliner Stadtarchivs Ernst Fidicin, den Verein für die Geschichte Berlins e.V..Eine Berliner Gedenktafel erinnert am Gebäude der Deutschen Bank an den Gründungsort.