Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Allgemeine Fragen zur Geschichte Berlins

THEMA: Tipps&Was sonst noch? Gespenster in Spandau –

Tipps&Was sonst noch? Gespenster in Spandau – 28 Jul 2006 15:47 #1154101626

  • Jörg Kluge
  • Jörg Kluges Avatar Autor
Mit freundlichen Grüßen
Jörg Kluge
Internetteam

PRESSEINFORMATION

Gespenster in Spandau –
Unbefugter Aufenthalt in einer aufgeklärten Welt

„Bücher müssen lebendig bleiben“, lautet das Credo der historischen Bibliothek der Spandauer St. Nikolai-Gemeinde. Die Sammlung entfaltet ihren Wert sowohl durch die Anbindung an das gemeindeeigene Museum, dessen Ausstellungen immer wieder Bücher der Bibliothek in einem größeren Zusammenhang präsentieren, als auch über die Verbindung mit interessierten Nutzern. Umfangreiche Buchrestaurierungen tragen dazu bei, den Bestand nutzbar zu halten, und Neuausgaben ausgewählter Texte erschließen einen größeren Leserkreis.
Das neueste Projekt ist gerade abgeschlossen. In der bewährten Zusammenarbeit zwischen Kulturwissenschaftler Martin A. Völker, dem Wehrhahn-Verlag in Hannover und der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai entstand die „Philosophische Abhandlung von Gespenstern“ mit der „Nachricht von dem Wustermarckischen Kobold“. Der Originaltext von 1747 wurde durch zeitgenössische Quellen, erläuternde Anmerkungen und einem Nachwort ergänzt. Mit seiner Schrift fühlte der Germendorfer Pfarrer Georg Wilhelm Wegner, auch als Tharsander bekannt, Geistern aller Art auf den Zahn. Die Diskussion paranormaler Phänomene gerät zu einem spannungsreichen Meinungsaustausch über das Denken und Handeln in der Epoche der Aufklärung.
Das 140-seitige Buch ist im Buchhandel für 16 Euro zu erwerben.

Wegner, Georg Wilhelm: Philosophische Abhandlung von Gespenstern. Mit Erläuterungen und Materialien herausgegeben von Martin A. Völker, Wehrhahn Hannover 2006.



Spandovia sacra
Museum der Ev. Kirchengemeinde St. Nikolai Spandau
Frau Sabine Müller
Reformationsplatz 12
13597 Berlin

Tel.: (030) 333 80 54

www.nikolai-spandau.de