Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Allgemeine Fragen zur Geschichte Berlins

THEMA: Maschinenbaufabrik Beermann

Re: Maschinenbaufabrik Beermann 06 Dez 2005 10:23 #1133864600

  • Martin Mende
  • Martin Mendes Avatar Autor
Hallo Janine,
die Maschinenbauanstalt Karl Beermann wurde 1849 in der Dresdener Str. 26 gegründet und stellte zunächst Nähmaschinen her, später ging man in der Köpenicker Str. 71 zur Landmaschinenproduktion über. 1856 wurde die Firma vor dem Schlesischen Tor angesiedelt, 1872 verlegten die beiden Söhne von Karl Beermann, Hermann und Georg, die Fabrik in die Eichenstraße in Treptow. Sie beschäftigte zu dieser Zeit ca. 500 Personen, im Jahre 1913 sogar 1100. Die Eigentümer engagierten sich auch im sozialen Bereich durch die Hermann und Georg Beermann - Schenkung. 1924 wurden die Fabrikanlagen an die Allgemeine Berliner Omnibus-Aktiengesellschaft (ABOAG) verkauft. Über die Nutzung als Omnibusdepot findet man etwas in dem Buch "Alt-Treptow in Berlin", herausgegeben vom Förderverein für das Heimatmuseum Treptow e.V. im Jahre 2004. Jetzt werden die ehemaligen Fabrikhallen für Großveranstaltungen unter dem Namen "Arena" durch Frank Walter genutzt.
An die Fabrik Beermann erinnert seit 1904 noch der Name Beermannstraße in Treptow, wegen der jüdischen Abkunft der Eigentümer von 1938 bis 1947 umbenannt.
Herrmann und Georg Beermann leiteten in der Eichenstraße mehr als 4 Jahrzehnte die Landmaschinenproduktion, nach ihrem Tode ging das Unternehmen zugrunde.
Mit freundlichen Grüßen

Martin Mende

Maschinenbaufabrik Beermann 04 Dez 2005 12:50 #1133700643

  • Janine Kern
  • Janine Kerns Avatar Autor
Guten Tag,

ich suche Informationen über die Maschinenbauanstalt von Karl Beermann. Sie soll sich am Schlesischen Tor befunden haben.
Kann jemand weiter helfen?

Mit freundlichen Grüßen

Janine Kern