Dienstag, 24. Mai 2022, 14:00 Uhr
Führung

Das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz (GStA PK)

Archivführung mit Rebecca Behnk und Heike Kulibaba.

Link zu Google-MapsGeheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz, 14195 Berlin, Archivstraße 12-14

Wir besuchen eines der größten deutschen Staatsarchive. Es beherbergt vor allem zahlreiche Dokumente Brandenburg-Preußens von historischer Bedeutung in seinen Beständen. Gegenwärtig verwahrt es ca. 38 000 laufende Meter Archivalien. Nach einem einführenden Vortrag zur Geschichte und Gegenwart des Archivs, zu den Überlieferungen und Aufgabenbereichen sowie über die Nutzungsmöglichkeiten findet eine Hausführung statt.

Anmeldung bei Dr. Manfred Uhlitz per Mail oder Postkarte erforderlich. Ein 2. Termin ist für den 13. September vorgesehen. Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz, Archivstraße 12-14, 14195 Berlin-Dahlem. U3 (Dahlem-Dorf oder Podbielskiallee), Bus M 11, X 83, 110.

 

» Um Anmeldung wird gebeten.

Samstag, 11. Juni 2022, 11:00 Uhr
Rundgang

Auf Rilkes Spuren zur Ribbentrop-Villa

Rundgang in Schmargendorf mit unserem Mitglied Axel Hahn.

Link zu Google-MapsTreff: Dorfkirche Schmargendorf, 14199 Berlin, Breite Str. 38/Ecke Kirchstraße

Das beschauliche Schmargendorf bietet den Geschichtsinteressierten erst auf den zweiten Blick Interessantes: Nicht zuletzt eine ausgefallene Kriminalgeschichte. Hier trug sich hinter biederen Fassaden Abgründiges zu. Der geführte Stadtspaziergang beginnt mit der alten Dorfkirche - der kleinsten im Berliner Stadtgebiet. Sie war Zeugin der Geschichte von den Anfängen bis in die Gegenwart. Sozialgeschichtlich interessant ist die Separation im 19. Jahrhundert, die aus Schmargendorf ein Bauerndorf machte. Am Ende des Jahrhunderts entstand hier eine Amüsiermeile, an der Familien Kaffee kochen konnten. Der Lärm der Ausflügler störte den Dichter Rilke, der liebeskrank in einer Mansarde hauste. An der Grenze zu Dahlem spielte sich eine Intrige ab, die in die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler mündete. Der Stadtspaziergang führt zum Ausgangspunkt zurück, wobei der Schauplatz eines spektakulären Amoklaufs und das Wohnhaus von "Dr. Mord" aufgesucht werden.

Treff: Dorfkirche Schmargendorf, Breite Str. 38/Ecke Kirchstraße, 14199 Berlin-Schmargendorf. Bus 186.

Samstag, 18. Juni 2022, 14:00 Uhr
Rundgang

Erkundungen in Dahlem, 2. Teil

Rundgang mit unserem Vorstandsmitglied Professor Dr. Dr. h.c. Wolfgang Pfaffenberger.

Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekanntgegeben!

Wir besuchen die Annenkirche, eine der ältesten Dorfkirchen Berlins. Auf dem Friedhof sind viele bekannte Berliner begraben. Im Gemeindehaus (heute „Martin-Niemöller-Haus“) begann der Widerstand gegen die Gleichschaltung der evangelischen Kirche („Deutsche Christen“) nach der Machtergreifung 1933. Das Arndt Gymnasium, 1908 als Schullandheim für preußische Adlige gegründet, wurde erst nach 1945 eine staatliche Schule. Der alte Dorfkrug und die Domäne Dahlem (Museum) bilden den Ortskern. Über die Pacelliallee erreichen wir die Semmel Villa (heute Botschaft Iraks). Im Dol 27 gegenüber erfahren wir vom „Generalplan Ost“ zur Besiedelung osteuropäischer Länder. Im Dol 5 war 1936-1939 eine Schule für jüdische Kinder, danach die Nachrichtenzentrale des Außenministeriums. Ende des Rundgangs am U-Bahnhof Podbielskiallee.

Anmeldung erbeten bei Pfaffenberger@DieGeschichteBerlins.de oder telefonisch (030) 63 96 75 55.

» Um Anmeldung wird gebeten.

Mittwoch, 22. Juni 2022, 19:00 Uhr
Vortrag

Zum 150-jährigen Bestehen der Berliner Ringbahn

Vortrag mit Bildern von Sven Heinemann, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin.

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Wir bitten um Beachtung: Aktuelle Informationen zu Ihrem Besuch in der ZLB

Mit der Industrialisierung und Entwicklung der Metropole entsteht die Ringbahn Ende des 19. Jahrhunderts. Neben Wohnquartieren wachsen parallel zum Schienenstrang unterschiedliche Industriestandorte. Vor genau 20 Jahren wurde der S-Bahn-Ring wieder geschlossen. So ist die S-Bahn auf dem Ring ein Symbol des Kalten Krieges und der Vereinigung zugleich. Sven Heinemann stellt in seinem frei gehaltenen Vortrag sein neues Buch Die Berliner Ringbahn vor.

Gäste willkommen, Eintritt frei.