Translate Page

Service for our
foreign visitors

Unterstützen Sie uns und unsere Arbeit - Werden Sie Mitglied im Verein für die Geschichte Berlins!

Unser Verein auf einen Blick - Infoflyer [PDF, 2 MB]

 

Kontakt

Verein für die Geschichte Berlins, gegr. 1865
Im Haus der Zentral- und Landesbibliothek Berlin
Neuer Marstall
Schloßplatz 7

D - 10178 Berlin

eMail

Diese Webseite wird unterstützt von:
Hauptstadtmakler.de
 
TEILESTORE.de
Verein für die Geschichte Berlins e.V.

Berliner Geschichte - Juli 2016112. Jahrgang, - Heft 3, Juni 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Geschichte Berlins ist randvoll mit Ereignissen und Persönlichkeiten, die deutsche und europäische Geschichte, manchmal sogar Weltgeschichte schrieben. Wer heute die Stadt und ihre Bewohner, ihre Bauten und ihr Kulturschaffen betrachtet, ist fasziniert von der Vielfalt der Erscheinungsbilder. Kaum eine deutsche Mundart, kaum eine Nation, die in dieser Stadt nicht vertreten wäre. Das ist Berliner Tradition. In der Geschichte unseres Vereins und dem Wirken der Männer und Frauen, die hier als Mitglieder und Freunde forschten und forschen, spiegeln sich Jahrhunderte Berliner Geschichte. Denn die Stadtgeschichte begann mit der Niederlassung von Kaufleuten, die einen regen Handel in alle vier Himmelsrichtungen trieben. Unter Markgrafen, Kurfürsten, Königen trafen in Berlin Sachsen, Rheinländer und Flamen, Thüringer und Franken, Pommern, Preußen und Schlesier, Niederländer, Franzosen und Schweizer aufeinander. Juden und Christen, Freidenker und Atheisten übten gegeneinander relative Toleranz.

 

 vfdgb-jubilaeum


Der Verein für die Geschichte Berlins, gegr. 1865, Berlins ältester und größter Geschichtsverein, feiert 2015 sein 150-jähriges Bestehen.

 Fotorückblick zur Feierstunde in der Nikolaikirche in Berlin-Mitte.

 

 
Informieren und Diskutieren

Die Publikationen unseres Vereins können Sie in unserer Bibliothek erwerben. Diskutieren Sie mit in unserem Forum zur Geschichte Berlins.

Wir unterstützen das Bürgerforum-Historische-Mitte-Berlin.


Aktuell:

  • 01. - 03.10.2016 von 10 - 18 Uhr - Erntefest im Museumsdorf Düppel
  • 90 Jahre Berliner Funkturm
  • Sonne, Mond und Sterne - Seit dem 25. August ist das Zeiss-Grossplanetarium nach zweijähriger Sanierung wieder geöffnet.
  • Umbau im Märkischen Museum - Neue Sonderausstellungsfläche ab 2017
  • Neue Dauerausstellung in der Zitadelle Spandau - Auf Augenhöhe mit Lenin. Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr (auch an Feiertagen). Berlin hat eine neue Attraktion: Der tonnenschwere Lenin-Kopf aus Granit ist Höhepunkt der neuen Dauerausstellung "Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler" in der Zitadelle Spandau. Neben der Büste des Revolutionärs sind 100 weitere Originale zu sehen. RBB berichtet.
  • Am 20. März 2016 wurde das Nicolaihaus, als stiftungseigenes Denkmal von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz,  wieder eröffnet. Der Tag wurde mit, nach einer mehrjährigen Restaurierungsphase, das "historischste" Haus Berlins  zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.
  • Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg - Geschichtsprojekt digitalisiert Erinnerung an 1. Weltkrieg. Ein Projekt sammelt und digitalisiert Erinnerungsstücke aus Privatbesitz und ein anderes Quellen aus Bibliotheken. Nun können in Berlin Stücke vorbeigebracht und digitalisiert werden.
  • Der Geschichtsverein im Nationalsozialismus
    2013 hat sich unser Verein mit einem Projekt an dem Themenjahr "Zerstörte Vielfalt" beteiligt. Wir möchten den Zugang zum Projekt weiterhin ermöglichen und stellen die Chronologie der Ereignisse auf unserer Homepage zur Verfügung.
  •  
    Persönlichkeiten

    Curt Goetz - „Meine Mutter war furchtbar stolz auf mich“, erinnerte sich Curt Goetz an seine Geburt in Mainz, „während mein Vater bei meinem Anblick bemerkte, was wir wirklich gebraucht hätten, wäre eine Kommode gewesen.“  Curts Vater starb früh und die Mutter ernährte die Familie als Geschäftsführerin einer Privatklinik, wo ihr Sohn Curt an allen Krankenbetten ein gern gesehener Gast wurde, weil sein Humor die Patienten aufheiterte. So war es für ihn klar, dass er Arzt werden würde. Aber als Mutters Klinik in Konkurs ging, musste er möglichst schnell auf eigenen Füßen stehen, und da besann er sich auf seine ...
    Weiterlesen

     
    Berlin ABC

    Anna-Louisa-Karsch-Straße - Die Straße verbindet die Friedrichsbrücke mit der Rosenstraße und hatte im Laufe der Zeit verschiedene Namen. Von 1778 bis 1951 war sie Teil der Neuen Friedrichstraße, dann bis 1978 Teil der Littenstraße, danach bis 2000 ein Abschnitt der Burgstraße. Seit 2001 trägt sie den Namen Anna-Louisa-Karsch-Straße nach der Volksdichterin der friderizianischen Zeit Anna Louisa Karsch (1722 - 1791), u. a. bekannt durch ihre Hymnen auf Friedrich II. Sie war die erste Frau in Preußen, die eine Scheidung von ihrem alkoholsüchtigen Ehemann durchsetzte. 1761 kam sie ...
    Weiterlesen

     


    Suche

    Präsentation des Vereins für die Geschichte Berlins e.V.

    Lernen Sie uns kennen ...

    Veranstaltungstermine

    15. Oktober 2016, 10:30 Uhr
    Stadtrundfahrt in Falkensee


    Gesichter Berlins

    Fotos aus dem Forschungsprojekt Berliner Fotografenateliers des 19. Jahrhunderts. Alle Persönlichkeiten waren Mitglieder unseres Vereins. Alle Fotos in der Übersicht.
    Rudolf Achtsnick
    Rudolf Achtsnick
    Eigentümer, Koppenplatz 1
    1829* bis 1873†
    Fidicin-Medaille für Verdienste um die Erforschung der Berliner Geschichte