Translate Page

Service for our
foreign visitors

Kontakt

Verein für die Geschichte Berlins, gegr. 1865
Im Haus der Zentral- und Landesbibliothek Berlin
Neuer Marstall
Schloßplatz 7

D - 10178 Berlin

eMail

Diese Webseite wird unterstützt von:
Hauptstadtmakler.de
Verein für die Geschichte Berlins e.V.

110. Jahrgang, Heft 3, Juli 2014Die Geschichte Berlins ist randvoll mit Ereignissen und Persönlichkeiten, die deutsche und europäische Geschichte, manchmal sogar Weltgeschichte schrieben. Wer heute die Stadt und ihre Bewohner, ihre Bauten und ihr Kulturschaffen betrachtet, ist fasziniert von der Vielfalt der Erscheinungsbilder. Kaum eine deutsche Mundart, kaum eine Nation, die in dieser Stadt nicht vertreten wäre. Das ist Berliner Tradition. In der Geschichte unseres Vereins und dem Wirken der Männer und Frauen, die hier als Mitglieder und Freunde forschten und forschen, spiegeln sich Jahrhunderte Berliner Geschichte. Denn die Stadtgeschichte begann mit der Niederlassung von Kaufleuten, die einen regen Handel in alle vier Himmelsrichtungen trieben. Unter Markgrafen, Kurfürsten, Königen trafen in Berlin Sachsen, Rheinländer und Flamen, Thüringer und Franken, Pommern, Preußen und Schlesier, Niederländer, Franzosen und Schweizer aufeinander. Juden und Christen, Freidenker und Atheisten übten gegeneinander relative Toleranz.

 
Informieren und Diskutieren

Die Publikationen unseres Vereins können Sie in unserer Bibliothek erwerben. Diskutieren Sie mit in unserem Forum zur Geschichte Berlins.

Und wenn Sie das alles nicht ans Ziel bringt, kommen Sie direkt zu uns: Werden Sie Mitglied im Verein für die Geschichte Berlins e.V. Unter mehr als 700 Gleichgesinnten wird Ihnen mit Sicherheit jemand weiterhelfen.

Wir unterstützen das Bürgerforum-Historische-Mitte-Berlin.


Aktuell:

 
Persönlichkeiten

Büttner-Spiekermann - Wer vor hundert Jahren vor das Schönhauser und das Prenzlauer Tor kam, fand dort außer den Weinbergsstücken fast nur Ackerfelder vor, die sich bis nach den Grenzen der Pankower und Weißenseer Feldmarken, nördlich der jetzigen Bornholmer und Wisbyer Straße, erstreckten. Die größte Ackerwirtschaft Berlins besaß hier Wilhelm Gotthold Büttner und später dessen Schwiegersohn Dr. Ferdinand Spiekermann. Der Gutshof des Büttner lag nahe dem Schönhauser Tor und umfaßte das Häuserviereck Alte Schönhauser Straße 3 /4, Linienstraße 222 bis 228  ...
Weiterlesen

 

 
Berlin ABC

Spreeufer im Nikolaiviertel - Der Fußgängerbereich an der Spree zwischen Rathausstraße und Mühlendamm trägt erst seit dem 13. September 1984 den Namen „Spreeufer", vorher gehörte der Abschnitt zur Burgstraße 1-11. Die Nummerierung beginnt heute an der Mühlendammbrücke und endet an der Rathausbrücke (Nr.6). Bei historischen Vergleichen ist zu beachten, dass die Burgstraße bis zur „Öffnung" des Mühlendamms durch den Bau der 110 m langen Schleuse (nicht identisch mit der jetzigen Schleuse vor der Mühlendammbrücke) ab Rathausstraße eine Sackgasse war ...
Weiterlesen

 


Suche

Veranstaltungstermine

Vortrag und Lesung

03. September 2014, 19:00 Uhr
Friedhof der Schauspieler

Exkursion

19. September 2014, 16:00 Uhr
Prenzlauer Berg entdecken II

Informationsbesuch

30. September 2014, 15:00 Uhr
Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Vortrag

08. Oktober 2014, 19:00 Uhr
Preussen und das Königreich Westphalen

Informationsbesuch

17. Oktober 2014, 15:00 Uhr
Bundesministeriums für Ernährung & Landwirtschaft


Gesichter Berlins

Fotos aus dem Forschungsprojekt Berliner Fotografenateliers des 19. Jahrhunderts. Alle Persönlichkeiten waren Mitglieder unseres Vereins. Alle Fotos in der Übersicht.
J. Hertel
J. Hertel
Steinmetzmeister
geb. 1823*
Fidicin-Medaille für Verdienste um die Erforschung der Berliner Geschichte