Translate Page

Service for our
foreign visitors

Unterstützen Sie uns und unsere Arbeit - Werden Sie Mitglied im Verein für die Geschichte Berlins!

Unser Verein auf einen Blick - Infoflyer [PDF, 2 MB]

 

Kontakt

Verein für die Geschichte Berlins, gegr. 1865
Im Haus der Zentral- und Landesbibliothek Berlin
Neuer Marstall
Schloßplatz 7

D - 10178 Berlin

eMail

Diese Webseite wird unterstützt von:
Hauptstadtmakler.de
 
TEILESTORE.de
Verein für die Geschichte Berlins e.V.

Berliner Geschichte Oktober 2016112. Jahrgang - Heft 4, Oktober 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Geschichte Berlins ist randvoll mit Ereignissen und Persönlichkeiten, die deutsche und europäische Geschichte, manchmal sogar Weltgeschichte schrieben. Wer heute die Stadt und ihre Bewohner, ihre Bauten und ihr Kulturschaffen betrachtet, ist fasziniert von der Vielfalt der Erscheinungsbilder. Kaum eine deutsche Mundart, kaum eine Nation, die in dieser Stadt nicht vertreten wäre. Das ist Berliner Tradition. In der Geschichte unseres Vereins und dem Wirken der Männer und Frauen, die hier als Mitglieder und Freunde forschten und forschen, spiegeln sich Jahrhunderte Berliner Geschichte. Denn die Stadtgeschichte begann mit der Niederlassung von Kaufleuten, die einen regen Handel in alle vier Himmelsrichtungen trieben. Unter Markgrafen, Kurfürsten, Königen trafen in Berlin Sachsen, Rheinländer und Flamen, Thüringer und Franken, Pommern, Preußen und Schlesier, Niederländer, Franzosen und Schweizer aufeinander. Juden und Christen, Freidenker und Atheisten übten gegeneinander relative Toleranz.

 

 vfdgb-jubilaeum


Der Verein für die Geschichte Berlins, gegr. 1865, Berlins ältester und größter Geschichtsverein, feiert 2015 sein 150-jähriges Bestehen.

 Fotorückblick zur Feierstunde in der Nikolaikirche in Berlin-Mitte.

 

 
Informieren und Diskutieren

Die Publikationen unseres Vereins können Sie in unserer Bibliothek erwerben. Diskutieren Sie mit in unserem Forum zur Geschichte Berlins.

Wir unterstützen das Bürgerforum-Historische-Mitte-Berlin.


Aktuell:

  • Schloss.Stadt.Berlin. - Ausstellung vom 25.11. bis 23.04.2017. Die Sonderausstellung im Ephraim-Palais widmet sich auf drei Etagen dem Berliner Schloss und seiner Bedeutung für die Stadt und ihre Bewohner.
  • Unser Vorstandsmitglied Claudia Melisch ist Gründungsmitglied in der Arbeitsgemeinschaft Sepulkralkultur der Neuzeit (ar.se.n.). ar.se.n. ist eine Plattform für den interdisziplinären Austausch über Fragen der Sepulkralkultur und tritt im Rahmen von Projekten wie Ausstellungen, Tagungen und Publikationen öffentlich in Erscheinung.
  • Der Elektropionier Werner von Siemens
  • Paul Linckes Meisterstück „Frau Luna“. 1899 im Berliner Apollo-Theater uraufgeführt, ist nicht nur das Lied „Das macht die Berliner Luft“ die inoffizielle Berlin-Hymne, ein Ohrwurm bis in die heutige Zeit. Jetzt feiert Berlin das Paul-Lincke-Jahr: der 150ste Geburtstag und der 70ste Todestag des deutschen Operettenkomponisten und Theaterkapellmeisters jähren sich 2016. Paul Lincke war ein deutscher Komponist und Theaterkapellmeister. Er gilt als „Vater“ der Berliner Operette und seine Bedeutung für Berlin ist mit der von Johann Strauß für Wien und Jacques Offenbach für Paris zu vergleichen.
    Frau Luna - Operette in zwei Akten im Tipi am Kanzleramt
  • Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg - Geschichtsprojekt digitalisiert Erinnerung an 1. Weltkrieg. Ein Projekt sammelt und digitalisiert Erinnerungsstücke aus Privatbesitz und ein anderes Quellen aus Bibliotheken. Nun können in Berlin Stücke vorbeigebracht und digitalisiert werden.
  • Der Geschichtsverein im Nationalsozialismus
    2013 hat sich unser Verein mit einem Projekt an dem Themenjahr "Zerstörte Vielfalt" beteiligt. Wir möchten den Zugang zum Projekt weiterhin ermöglichen und stellen die Chronologie der Ereignisse auf unserer Homepage zur Verfügung.
  •  
    Persönlichkeiten

    Franz Kafka und seine Steglitzer Wohnungen - Der Dichter verstarb, kurz vor Vollendung seines 41. Lebensjahres am 3. Juli 1924, in einem Sanatorium in Kierling bei Wien an Lungentuberkulose. Dorthin war er von Berlin aus, über Prag gefahren in der Hoffnung, hier medizinische Hilfe zu finden. In seiner ständigen Begleitung befanden sich der junge Mediziner Robert Klopstock und Dora Diamant, die Freundin seiner letzten Lebensmonate.Jenes junge Mädchen, das - gleich ihm - einer jüdischen Familie entstammte, lernte er in einer Ferienkolonie des Berliner Jüdischen Volksheimes in Müritz an der Ostsee kennen, wo er sich im Juli 1923 ...
    Weiterlesen

     
    Berlin ABC

    Notaufnahmelager Marienfelde - Im April 1953 wurde im Süden Berlins ein neues, zentrales Aufnahmelager für Flüchtlinge aus der DDR eröffnet. In einer Zeit der wirtschaftlichen Krise und des massenhaften Flüchtlingszustroms sollte das Notaufnahmelager Marienfelde helfen, die Menschen zufriedenstellend unterzubringen und das Aufnahmeverfahren zu beschleunigen. Entscheidend war für Berlin, dass der Bund und die Länder – nach einigem Zögern und Ringen – in die Mitverantwortung für die Bewältigung der Flüchtlingsproblematik genommen werden konnten. So entstand mit Bonns finanzieller Hilfe in Marienfelde eine Wohnsiedlung, die modernen ...
    Weiterlesen

     


    Suche

    Präsentation des Vereins für die Geschichte Berlins e.V.

    Lernen Sie uns kennen ...

    Veranstaltungstermine

    Vortrag

    07. Dezember 2016, 19:00 Uhr
    Potsdamer Platz und nächste Umgebung

    Workshop

    08. Dezember 2016, 18:00 Uhr
    Berliner Geschichte in der Wikipedia

    10. Dezember 2016, 18:00 Uhr
    Adventsfeier

    19. Januar 2017, 18:30 Uhr
    Neujahrsempfang


    Gesichter Berlins

    Fotos aus dem Forschungsprojekt Berliner Fotografenateliers des 19. Jahrhunderts. Alle Persönlichkeiten waren Mitglieder unseres Vereins. Alle Fotos in der Übersicht.
    Dr. A. Granier
    Dr. A. Granier
    Arzt, Alte Jakobstr. 75
    geb. 1843*
    Fidicin-Medaille für Verdienste um die Erforschung der Berliner Geschichte