Zurückliegende Veranstaltungen unseres Vereins im Überblick.
 2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010

Samstag, 09. April 2016, 14:30 Uhr
Betriebsführung

AG Märkische Kleinbahn

Frühlingsausflug zur AG Märkische Kleinbahn in Lichterfelde mit dem Betriebsleiter Martin van der Veer

Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekanntgegeben!

Kernstück des kleinen Eisenbahnmuseums ist die Ausstellung zur Geschichte der Zehlendorfer Eisenbahn. Auf 40 großformatigen Text- und Bildtafeln vermitteln zahlreiche Reproduktionen von Fotos und Dokumenten ein anschauliches Bild von den Höhen und Tiefen des nun schon über hundertjährigen Bestehens der einzigen Anschlussbahn der Berlin-Potsdamer Stammbahn. Es besteht die Möglichkeit, auf verschiedenen Fahrzeugen mitzufahren und sie so im Betrieb kennenzulernen. Bei schönem frühlingshaften Wetter ist ein Imbiss auf dem Gelände vorgesehen. Maximal 25 Personen. Umlage: 10 € p.P. Anmeldung bei Dirk Pinnow erbeten.

Mittwoch, 06. April 2016, 18:00 Uhr
Führung

Durch die Berlin-Studien

Das Referat Berlin-Studien | Historische Sammlungen der Zentral- und Landesbibliothek Berlin bietet ab März regelmäßige Einführungen in seine Bestände an.

Link zu Google-MapsFoyer Berliner Stadtbibliothek, 10178 Berlin, Breite Str. 30-36

Von Adlershof bis Zoologischer Garten, von der historischen Doppelstadt Berlin-Cölln bis in die Gegenwart: In den Berlin-Studien der ZLB werden Bücher, Zeitungen, Stadtpläne und elektronische Ressourcen über Berlin gesammelt.

Jeden 1. Mittwoch im Monat, 18 Uhr, Foyer der BStB in der Breite Straße in 10178 Berlin-Mitte.

Die Führung dauert ca. 1 Stunde und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Montag, 21. März 2016, 18:30 Uhr
Mitgliederversammlung

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung des Vereins für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865 im Berliner Rathaus. Anschließend (19.30 Uhr) Vortrag unseres Mitglieds Michael S. Cullen
„Die Reichtagsverhüllung und Christo“.

Link zu Google-MapsBerliner Rathaus, Ferdinand-Friedensburg-Saal, Raum 338, 10178 Berlin, Rathausstraße 15

Michael S. Cullen, geboren 1939 in New York, lebt seit 1964 in Berlin. 1971 – vor nunmehr 45 Jahren – erhielt Christo von Cullen eine Ansichtskarte vom Reichtagsgebäude mit dem Vorschlag, diesen zu verhüllen. Die Künstler zeigten Interesse und baten Cullen, sich mit der Beschaffung der nötigen Genehmigungen zu befassen. 1972 fertigt Christo die erste Collage für das Projekt Verhüllter Reichstag an. Wir beenden den Abend mit einem Umtrunk!

Sonntag, 20. März 2016, 15:30 Uhr
Ausstellungsbesuch

Verhüllter Reichstag

Besuch der Ausstellung ‚Verhüllter Reichstag, Berlin‘ und Kunst- und Architekturführung im Deutschen Bundestag mit Michael S. Cullen und einem Referenten des Hauses als Vorbereitung seines Vortrags des Folgetages.

Link zu Google-MapsReichstag, 11011 Berlin, Platz der Republik 1

Im Berliner Reichstag ist die Ausstellung «Verhüllter Reichstag, Berlin» mit mehreren hundert Entwürfen, Plänen, Modellen und Fotos zu dem 1995 realisierten Projekt zu besichtigen. Anmeldung mit vollem Namen und Geburtsdatum beim Vorsitzenden erbeten, maximal 25 Personen. Einlass nur mit Personalausweis/Pass. Die Führung beginnt nach der Einlasskontrolle um 16 Uhr und dauert ca. 90 Minuten.

Treff: Zentraler Eingang für Besucher an der Scheidemannstraße.

Freitag, 18. März 2016, 15:00 Uhr
Museumsbesuch

Deutsches Technikmuseum Berlin

Besuch des nichtöffentlichen Depots der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin in Reinickendorf

Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekanntgegeben!

In scheinbar endlosen Hallen bewahrt das Berliner Technikmuseum in seinem Depot viele kleine und große Schätze auf: Darunter auch rund 150 Autos – vielmehr als öffentlich in der Ausstellung des Museum zu sehen sind. Außerdem verwahrt das Depot einen Bestand an Zündapp-Motorrädern, den das Museum nach der Insolvenz des Unternehmens erhalten hat. Etwas eigentümlich ist sicherlich die aus dem Hamburger Bahnhof übernommene Gleisbausammlung, die alle Spurbreiten im Original umfasst. Und auf unzähligen Hochregalen lagern Turbinenschaufeln, Lampen, Propeller, Computer, aber auch Küchengeräte und Werkzeuge aus verschiedenen Epochen. Ermöglicht wird uns die Sonderführung von Sven Heinemann, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und dort Mitglied im Hauptausschuss. Begrüßen wird uns im Depot Dietmar Ruppert, Leiter des Depots und ebenso profunder Auto-, Motorrad- und sonstiger Sammlungsbestand-Kenner. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Vereinsmitglieder (!) begrenzt. Bitte melden Sie sich beim Vorsitzenden an.

Mittwoch, 16. März 2016, 19:00 Uhr
Vortrag

Geschichte des Prenzlauer Bergs

Lichtbildervortrag von Dr. Dirk Moldt, Historiker und Publizist

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Prenzlauer Berg gilt als jung, dynamisch, aber aufgeräumt und zehrt gleichzeitig noch vom Ruf als wildes Dissidenten-Viertel. Dirk Moldt erzählt pointiert die Geschichte hinter dem Image, von unaufgeräumten Zeiten und den so verschiedenen Kiezen. Wie der Stadtteil dort entstand, wo einst nur Weinanbau und bald Brauereien waren. Wie im Armutsbezirk die Punks, Rocker und Literaten die »Prenzlauer Berg Szene« prägten, die bis heute nicht nur unzählige Touristen lockt. Gäste willkommen!

Mittwoch, 09. März 2016, 18:00 Uhr
Führung

Durch die Historischen Sammlungen

Das Referat Berlin-Studien | Historische Sammlungen der Zentral- und Landesbibliothek Berlin bietet ab März regelmäßige Einführungen in seine Bestände an.

Link zu Google-MapsFoyer Berliner Stadtbibliothek, 10178 Berlin, Breite Str. 30-36

Ob Gelehrten-, Schriftsteller-, oder Fürstenbibliothek, seltene Künstlerbücher, Tarnschriften oder wertvolle Autographen: Die Historischen Sammlungen der ZLB bergen zahlreiche Schätze.

Jeden 2. Mittwoch im Monat, 18 Uhr, Foyer der BStB in der Breite Straße in 10178 Berlin-Mitte.

Die Führung dauert ca. 1 Stunde und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Mittwoch, 02. März 2016, 18:00 Uhr
Führung

Durch die Berlin-Studien

Das Referat Berlin-Studien | Historische Sammlungen der Zentral- und Landesbibliothek Berlin bietet ab März regelmäßige Einführungen in seine Bestände an.

Link zu Google-MapsFoyer Berliner Stadtbibliothek, 10178 Berlin, Breite Str. 30-36

Von Adlershof bis Zoologischer Garten, von der historischen Doppelstadt Berlin-Cölln bis in die Gegenwart: In den Berlin-Studien der ZLB werden Bücher, Zeitungen, Stadtpläne und elektronische Ressourcen über Berlin gesammelt.

Jeden 1. Mittwoch im Monat, 18 Uhr, Foyer der BStB in der Breite Straße in 10178 Berlin-Mitte.

Die Führung dauert ca. 1 Stunde und es ist keine Anmeldung erforderlich.

Sonntag, 21. Februar 2016, 10:00 Uhr
Potsdamer Geschichtsbörse

Alltagsgeschichte der Arbeit

"Alltagsgeschichte der Arbeit" steht als Thema über der 12. Potsdamer Geschichtsbörse.

Link zu Google-MapsHaus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG), 14467 Potsdam, Am Neuen Markt 9

Von 10 bis 16 Uhr stellen sich im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) am Neuen Markt in Potsdam Heimat- und Geschichtsvereine sowie mit Arbeit und Handwerk in Vergangenheit und Gegenwart befasste Einrichtungen vor. Mit einem Bücherstand nimmt auch dieses Jahr der Verein für die Geschichte Berlins wieder teil. Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen!

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Donnerstag, 18. Februar 2016, 19:00 Uhr
Vortrag und Gespräch

Organische Architektur im Dialog

Hans Scharoun und Chen Kuen Lee: Organische Architektur im Dialog mit Dr. Eva-Maria Barkhofen, Leiterin Baukunstarchiv, Akademie der Künste Berlin

Link zu Google-Mapsifa-Galerie Berlin, 10115 Berlin, Linienstraße 139/140

Der Architekt Chen Kuen Lee (1915-2003) kam schon früh über Hans Scharoun mit dem Ideenpotential des „organischen Bauens“ in Berührung. Auf dieser Grundlage orientierte Lee seine Architekturentwürfe individuell an den Bedürfnissen der Bewohner und konzipierte die Bauten als homogene Einheit innerhalb der umgebenden Landschaft. Dr. Eva-Maria Barkhofen beleuchtet in ihrem Vortrag die Herkunft und die theoretischen Grundlagen der Architektur Lees. Wichtige Bezugspunkte fand Lee vor allem in den Werken Hans Scharouns und Hugo Härings und in den expressionistischen Entwürfen der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg.

Dr. Eva-Maria Barkhofen: Nach dem Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Europäischen Ethnologie an der Universität Münster, Tätigkeit am Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege, ab 1994 Leiterin der Architektursammlung am Landesmuseum Berlinische Galerie und seit 2006 Leiterin des Baukunstarchivs an der Akademie der Künste, Berlin.   

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung Chen Kuen Lee (1915 – 2003). HauslandschaftenOrganisches Bauen in Berlin, Stuttgart und Taiwan 22. Januar – 24. März 2016, Di – So 14 – 18 Uhr / Eintritt freiifa-Galerie Berlin, Linienstraße 139/140, 10115 Berlin
www.ifa.de