Zurückliegende Veranstaltungen unseres Vereins im Überblick.
 2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010

Samstag, 20. April 2013, 10:00 Uhr
VfdGB-Tagesfahrt

Schloss und Schlossgarten Mosigkau

Tagesfahrt des Vereins für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865, organisiert von unserem Vorstandsmitglied Jörg Kluge

Der Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekanntgegeben!

Inhaltlich knüpft diese Exkursion an die Studienfahrt 2012 „800 Jahre Anhalt" an. Unter fachkundiger Reiseleitung geht die Fahrt vom Rathaus Charlottenburg über Dessau-Waldersee nach Mosigkau und zurück. Die Umlage beträgt ca. 50 Euro pro Person. Änderungen im Verlauf bleiben vorbehalten! Max. 35 Teilnehmer. Anmeldung bei Jörg Kluge, Mail: Kluge@DieGeschichteBerlins.de oder Telefon 382 61 21.

Mittwoch, 10. April 2013, 19:00 Uhr
Vortrag und Lesung

Isaac Lewin / J. F. Normano

Isaac Lewin / J. F. Normano: Bankier, Wechselfälscher und Historiker im Russischen Berlin – Vortrag und Lesung von unserem Mitglied Professor Dr. Hans H. Lembke

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Isaac Lewin schrieb an der Universität St. Petersburg 1918 kritisch über Lenins ökonomisches Denken und musste ins Exil. Im „Russischen Berlin" wird er zum erfolgreichen Bankier, kommt aber in der Bankenkrise wegen Wechselfälschung auf die Fahndungslisten. Sein Aufstieg als „John F. Normano" in Harvard endet, als die Berliner Justiz ihn 1933 aufspürt und seine Auslieferung fordert. Unser Referent untersucht u.a., ob dies mit Recht und Erfolg passierte. Gäste willkommen!

Dienstag, 09. April 2013, 16:00 Uhr
Führung

Alter St.-Matthäus-Kirchhof

Führung über den Alten St.-Matthäus-Kirchhof Berlin mit dem Kunsthistoriker Dr. Jörg Kuhn

Link zu Google-MapsAlter St.-Matthäus-Kirchhof, 10829 Berlin, Großgörschenstraße 12

Der 1856 geweihte Kirchhof war Begräbnisort der St.-Matthäus-Gemeinde am heutigen Kulturforum. Das einstige „Diplomaten- bzw. Geheimratsviertel" südlich des Tiergartens wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört, es galt zuvor als eine der wohlhabenden Gegenden in Berlin. Dort wohnten Kaufleute und Unternehmer, Künstler, Wissenschaftler und höhere Beamte – viele von ihnen wurden auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof bestattet. Carl Bolle, die Gebrüder Grimm, Rudolf Virchow und viele andere haben dort Ehrengräber. Ein Gedenkstein erinnert an die hingerichteten Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944. Treffpunkt ist der Eingang Großgörschenstraße 12 in Berlin-Schöneberg. U7/S1/S2/S25 (Yorckstraße).

Dienstag, 19. März 2013, 18:30 Uhr
Mitgliedervers. & Vortrag

Mitgliederversammlung 2013

Ordentliche Mitgliederversammlung 2013 des Vereins für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865 mit Wahlen zum Vorstand und anschließendem Lichtbilder-Vortrag: „Kaiser Wilhelm II. und die norwegische Nationalromantik“ von Dr. habil. Clemens Alexander Wimmer

Link zu Google-MapsBerliner Rathaus, 10178 Berlin, Rathausstr. 15

Tagesordnung:

1. Entgegennahme
a) des Tätigkeitsberichts, b) des Kassenberichts, c) des Bibliotheksberichts
2. Bericht
a) der Kassenprüfer, b) der Bibliotheksprüfer, 3. Aussprache
4. Entlastung des Vorstands
5. Wahlen zum neuen Vorstand
6. Verschiedenes

Anträge bitte der Geschäftsstelle bis zum 5. März 2013 einreichen.

Vortrag: Es wird die Vorgeschichte des romantischen Interesses für den Norden in Malerei, Dichtung und Architektur seit Anfang des 19. Jahrhunderts und der Beginn des Norwegen-Tourismus erläutert; die Nordlandreisen des Kaisers werden im Hinblick auf ihre Wirkungen und Folgen für Malerei, Architektur und Tourismus vor allem im Berliner Raum dargestellt. Ort: Berliner Rathaus, Ferdinand-Friedensburg-Saal (Raum 338), 3. Geschoss, Eingang Jüdenstraße, Berlin-Mitte.

Dienstag, 12. März 2013, 18:00 Uhr
Informationsveranstaltung

Freiraumgestaltung Umfeld Schloss/Humboldt-Forum

Öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Ergebnis des Realisierungswettbewerbs Freiraumgestaltung Umfeld Schloss/Humboldt-Forum – auf gemeinsame Initiative der Gesellschaft Historisches Berlin e.V. und des Vereins für die Geschichte Berlins e.V., gegr. 1865

Link zu Google-MapsBerlin-Saal in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB), 10178 Berlin, Breite Straße 36

Im Januar/Februar 2013 wurde der Öffentlichkeit das Ergebnis des Realisierungswettbewerbs „Freiraumgestaltung Umfeld Schloss/Humboldt-Forum" vorgestellt. Ziel unserer Veranstaltung ist eine ausführliche Diskussion in der Öffentlichkeit zwischen Entscheidungsträgern, Fachleuten und Bürgerschaft.

Wie viel Moderne brauchen wir vor dem Schloss? Herr Manfred Rettig (Vorstandssprecher der Stiftung Schloss/Humboldtforum) erläutert zu Beginn die Vorstellungen des Bauherren über die Gestaltung der Außenanlagen des Schlosses.

Es diskutieren:
Dipl.-Ing. Annalie Schoen, Leiterin Hauptstadtreferat, Dipl.-Ing. Timo Herrmann, Landschaftsarchitekt, Dr. Klaus von Krosigk (Landeskonservator a. D.), Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Schäche (Lehrstuhl für Baugeschichte und -unterhaltung der Beuth-Hochschule),Dipl.-Ing. Bernhard Wolter, Vorstand der Stiftung Schloss-Humboldtforum.
Moderation: Dipl.-Ing. Gerhard Hoya, Vorsitzender Gesellschaft Historisches Berlin e.V. und Dr. Manfred Uhlitz, Vorsitzender Verein für die Geschichte Berlin e.V.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich - Gäste sind herzlich willkomen!

Rückblick auf den Seiten der Gesellschaft Historisches Berlin e.V.

Mittwoch, 06. März 2013, 19:00 Uhr
Vortrag und Lesung

Befreiungskrieg 1813 ff

Eigene Begegnungen mit dem Thema zum Beginn des Jubiläumjahres 2013 – Vortrag und Lesung unseres Mitglieds Dr. Karl-Robert Schütze

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Der Vortag bezieht sich auf die Aufzeichnungen von Jean Louis Löwe. Die um 1840 für den familiären Gebrauch entstandenen Aufzeichnungen werden erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Anschaulich schildern sie nicht nur die Kriegsereignisse sondern auch das Leben des in Berlin heranwachsenden Autors, seine Familie und seine Ausbildung. Sie geben Einblick in die frühe, von Friedrich Ludwig Jahn geprägte Turnerbewegung, die wesentlichen Anteil an der nationalen Erhebung gegen die napoleonische Besetzung hatte. Wer die historische Ereignisse nicht nur aus der Sicht der Feldherren – das ist zumeist auch die der Geschichtsbücher – kennenlernen will, findet durch diesen unverändert wiedergegebenen Text einen informativen Einblick in das tägliche, entbehrungsreiche Leben der unteren militärischen Ränge. Der Bericht ergänzt die bisher veröffentlichten Kriegserinnerungen und die umfangreiche Geschichtsschreibung über die Befreiungskriege und kann in einigen Punkten auch mit zusätzlichen Informationen aufwarten. Gäste willkommen!

Rückblick von Reovadi Prapavat [PDF, 1,2 MB]

Donnerstag, 14. Februar 2013, 13:00 Uhr
Informationsbesuch

125 Jahre Physikalisch-Technische Bundesanstalt

Ein Informationsbesuch bei der PTB mit Vortrag

Link zu Google-MapsPhysikalisch-Technische Bundesanstalt, 10587 Berlin, Abbestr. 2 -12

1887 erfolgte die Gründung der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt (PTR) in Charlottenburg wesentlich auf Initiative von Werner von Siemens. Erster Präsident war Hermann von Helmholtz. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die PTB auf Initiative von Max von Laue in Braunschweig neu begründet. Schließlich vereinbarten die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin 1953 die Fusion der bisherigen PTR als „Institut Berlin" mit der in Braunschweig ansässigen PTB. Heute versteht sich das „Institut Berlin" als modernes Forschungs- und Dienstleistungsinstitut für die wissenschaftliche Messtechnik (Metrologie). Es beherbergt zwei der acht Fachabteilungen der PTB mit den Themen Thermometrie, Radiometrie, Medizinphysik, Mathematik und Informationstechnik für die Metrologie. Max. 20 Teilnehmer. Anmeldung bei Jörg Kluge erbeten, (030) 382 61 21 oder 0171-306 57 60 bzw. per Mail an Kluge@DieGeschichteBerlins.de

Mittwoch, 06. Februar 2013, 19:00 Uhr
Vortrag und Lesung

Lyrik des Exils 1933-1945

Vortrag und Lesung mit Gerold Ducke (Autor), Anna Dieterich und Wolfgang Lörzer (Sprecher)

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

80 Jahre sind vergangen, seit in der Nacht des 27. Februar 1933 der Reichstag brannte. Für die Gegner des Nationalsozialismus war dieses Ereignis eines der Signale, das Land zu verlassen. Etwa 2 500 Schriftsteller, Publizisten und Journalisten gingen schließlich ins Exil, unter ihnen Else Lasker-Schüler, Nelly Sachs, Mascha Kaléko, Bertolt Brecht, Alfred Kerr, Max Herrmann-Neiße und Walter Mehring, die zuvor das literarische Leben Berlins geprägt hatten. An sie und ihr lyrisches Werk, entstanden unter den schwierigen Lebensbedingungen des Exils, wollen wir mit dieser Lesung erinnern. Gäste willkommen!

Einladungsflyer [PDF, 415 KB] und

Rückblick von Reovadi Prapavat [PDF, 327 KB]

Mittwoch, 16. Januar 2013, 19:00 Uhr
Vortrag

Berliner Schloss und Humboldt-Forum

Aktueller Stand der Rekonstruktionsarbeiten des Berliner Schlosses sowie die zukünftige Nutzung als Humboldt-Forum - Vortrag von Marc Schnurbus, Kunsthistoriker

Link zu Google-MapsBerlin-Saal der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 10178 Berlin, Breite Straße 36

Der Referent informiert uns über die Geschichte des Bauwerks, die Rekonstruktionsarbeiten sowie die zukünftige Nutzung als „Humboldt-Forum". Gäste willkommen!

Einladungsflyer [PDF, 1,5 MB]

Samstag, 12. Januar 2013, 15:00 Uhr
Baustellenführung

Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskriche

Wiederholungsbesuch wegen großer Nachfrage: Besteigung des alten Turms der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und Baustellenführung“ mit Eike Thies

Link zu Google-MapsKaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, 10179 Berlin, Breitscheidplatz

Sie haben die besondere Gelegenheit, die Baustelle des seit 2010 eingerüsteten alten Turms zu besichtigen! Wir werden über die Arbeiten informiert und genießen den einmaligen Blick von der Turmspitze! Wir bilden zwei Gruppen, die gleichzeitig starten und spenden den 'Freunden der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche e.V.' 4 € pro Teilnehmer. Treff: Ausstellungsraum unterhalb des alten Turms. Anmeldung erbeten bei Dr. Manfred Uhlitz, Westendallee 71, 14052 Berlin, Mail: Uhlitz@DieGeschichteBerlins.de. Nicht angemeldete Teilnahme nach Maßgabe freier Plätze möglich.