Ludwig Hoffmann

30.07.1852 Darmstadt - 11.11.1932 Berlin
Grabstätte:

Geburtsname: Ludwig Ernst Emil Hoffmann
Tätigkeit: Architekt, Stadtbaurat
Lebens- und Wirkungsorte: Darmstadt, Leipzig, Berlin

Gedenkorte in Berlin: s.u., Werke. Das Landesarchiv Berlin bewahrt den Nachlass von Hoffmann.
Gedenkorte außerhalb Berlins: Leipzig

Als Stadtbaurat prägte Hoffmann von 1896 bis 1924 maßgeblich die kommunale Bautätigkeit in Berlin.
Studium an der Kasseler Akademie und an der Bauakademie Berlin
1887-1895 Bau des Reichsgerichts Leipzig zusammen mit P. Dybwad
Ab 1896 Stadtbaurat für Hochbau in Berlin
1924 ging Hoffmann in den Ruhestand

Wichtige Werke:
Rudolf-Virchow-Krankenhaus, 1899-1906
Heilanstalt Buch, 1899-1914
Märkisches Museum, 1901-1907
Stadthaus, mit Gedenktafel, 1902-1911
Märchenbrunnen in Friedrichshain, 1902-1913
Pergamonmuseum, unter Verwendung des Entwurfes von Alfred Messel, 1909-30
Zahlreiche öffentliche Gebäude und Anlagen, Badeanstalten, Brücken, Denkmale, Feuerwachen, Schulen, Turnhallen und Verwaltungsgebäude entstanden nach seinen Entwürfen.

Schriften:
Ludwig Hoffmann. Lebenserinnerungen eines Architekten, hg. von Wolfgang Schäche, Berlin 1983.
Neubauten von Berlin, hg. von Ludwig Hoffmann, 12 Bde., Berlin 1902-12, mit Photographien von Ernst von Brauchitsch.

Literatur:
Hans J. Reichardt und Wolfgang Schäche: Ludwig Hoffmann in Berlin. Die Wiederentdeckung eines Architekten in Berlin, Katalog des Landesarchivs Berlin, Berlin 1986.

Literatur in den Publikationen des Vereins für die Geschichte Berlins:
Peter Lemburg: Stadtbaurat Ludwig Hoffmann. 31. Juli 1852 Darmstadt - 11. November 1932 Berlin, in: MVGB 97, 2001, S. 240-245.
Susanne Kähler: Fortuna für die Stadt - Zur Wiederaufstellung der Kuppelfigur auf Ludwig Hoffmanns Stadthaus, in: MVGB 99, 2003, S. 514-522.

Gerhild Komander 1/2005